Schloss Kynžvart

Offizielle Präsentation

Besichtigungszeit

KÖNIGSWARTER KONGRESS

strategische Verhandlungen der führenden Diplomaten über die Zukunft Europas

Eine der nachnapoleonischen Krisen zwischen den europäischen Ländern, verursacht durch deren uneinheitliches Vorgehen, gipfelte im Sommer des Jahres 1840 in einer Krise im nahen Osten. Im osmanischen Reich kam es zum Aufstand des ägyptischen Statthalters Muhammad Ali gegen dessen Sultan Mahmud II. Die Situation ging so weit, dass die osmanische Seite ihr Heer, ihre Flotte sowie ihren Sultan verlor. Der junge Sultan Abdülmecid I. wäre dem Statthalter Muhammad Ali ausgeliefert worden, wenn es Europa nicht daran gelegen hätte, weiterhin ein kompaktes Osmanisches Reich zu erhalten. Dessen Zerfall hätte höchstwahrscheinlich einen großräumigen bewaffneten Konflikt zwischen den europäischen Mächten verursacht, die um die Teile des einst wohlhabenden Reiches kämpften. Aufgrund dieses Risikos stellten sich letztendlich die europäischen Mächte – Großbritannien, Russland, Österreich und Preußen – hinter den Sultan. Frankreich hingegen intervenierte stärker und zugunsten des unerfolgreichen ägyptischen Statthalters Muhammad Ali. Angesichts dessen wurde Frankreich von den folgenden Friedensverhandlungen auf britischem Boden außenvor gelassen, die zum sog. Ersten Londoner Vertrag führten. Frankreich begann aufgrund dessen aufzurüsten und drohte mit einem Krieg in Europa, vor allem im deutschen Rheinland, der Heimat von Kanzler Metternich. Die Rheinkrise wurde in Europa sehr intensiv wahrgenommen, weswegen Kanzler Metternich im August 1840 die europäischen Diplomaten auf seinen gerade umgebauten Sommersitz in Königswart zusammenrief, um eine gemeinsame Lösung zu finden.

 

Klemens Wenzel Lothar Johann Nepomuk, zweiter Fürst von Metternich-Winneburg (1773-1859), ab 1809 Außenminister, 1821-1848 Kanzler des Habsburger Hauses, Hofes und Staates. Im Jahre 1848 gab er aufgrund der unhaltbaren revolutionären Situation seinen Rücktritt bekannt. Nach drei Jahren des Exils kehrte er auf die Bitte des österreichischen Kaisers zurück. Sein Wappenspruch lautete: „Kraft im Recht“.

Frederick James Lamb, 3. Vicomte aus Melbourne (1782-1853), bekannt als Lord Beauvale, zwischen 1839-1848 britischer Botschafter in Österreich

Graf Karl Ludwig von Ficquelmont, österreichischer Botschafter in Russland.