Schloss Kynžvart

Offizielle Präsentation

Besichtigungszeit

Prämonstratenserkloster Teplá

  • physische Ansprüche : leicht
  • Zeitaufwand : bis 45 min
  • für Behinderte mit Rollstuhl geeignet: Nein

Ein unvergessliches Denkmal, eines der ersten romanischen Basilika auf dem tschechischen Gebiet mit großen Klosterräume, nun zum Teil als Hroznatova Academy rekonstruiert - ein Zentrum der Kultur und Bildung. Ein Teil des Komplexes ist das Kloster Teich und Park.

Auf dem Fluss Teplá, am Westböhmen in der Nähe Marienbad liegt Stadt und Kloster Teplá. Bereits im frühen 12. Jahrhundert war es an dieser Stelle wahrscheinlich slawische Siedlung und im Jahr 1385 die Ansiedlung von Teplá erhielt die Stadtrechte. Teplá ist besonders bekannt mit Prämonstratenserkloster, der im Jahre 1193 die tschechische Adelige Hroznata gegründet, die kurz nach lud die Prämonstratenser aus dem Kloster Strahov in Prag zu ihm. Hroznata war geboren von edler Geburt und diente als Kommandant der Grenzer in den Teplá und Chod Regionen.  Geschichte der Gründung des Klosters ist im Zusammenhang mit dem Dritten Kreuzzug initiiert von Heinrich VIZum Diese Feldzug am März 1188 hate sich auch Hroznata zu beteiligen. Im April 1191 war er die Kreuzzüge zusammen mit anderen Adligen Papst verzichtet. Ersetzen gelobte ein Kloster zu gründen.

An der Wende des Jahrhunderts trat Hroznata der Teplá Canon und trat in den Orden. Er erhielt den Auftrag direkt aus den Händen von Papst Innoncence III. Als Gründer des Klosters, bleibt er Verwalter der Immobilie. iner seiner Inspektionsfahrten entlang der Grenzen des Anwesens wurde für seine Freilassung Lösegeld gefangen Raubritter Hroznata erlauben es dem Abt das Lösegeld zu zahlen. Im Gefängnis starb er 14. Juli 1217. Traditionelle Verehrung für Hroznata wurde am 16. September von seiner Seligsprechung Augmented 1897. Fest des seligen Hroznata wird traditionell am 14. Juli gefeiert. Im September 2004 begann er seine Heiligsprechung.

Im Jahre 1232 wurde die Abteikirche Bischof von Prag geweiht. Die erste Messe wurde auch von tschechischen König Wenzel I. besucht. Gedeihen Kloster wurde im Jahre 1380 entvölkert, die Pest und dann Grafschaft seit 1381 deutschen Kolonisten besiedelt. Während der Hussitenkriege wurde das Kloster verschont Plünderungen und dank der Abt Sigmund Hausmann (1458 - 1506) erlebte eine Blütezeit .


Ausflugstipps

Landschaftsschutzgebiet Kaiserwald bietet einen Naturlehrpfad Kynžvart Mineralwasser - im Jahr 2015 nach der Reparatur von der LČR s.p. (Mit der Unterstützung der...

Lesný ist der höchste Punkt des Kaiserwald. Es liegt in der Nähe des lokalen Teils des Dorfes Kynžvart Lazy, seine Höhe beträgt 983 Meter.

Einzigartige und schöne Natur mit alpinen Architektur kombiniert. Besuchen sie auch Haus der Natur des Kaiserswaldes.